Die Tagung vom 27. bis 28. November 2014 nimmt das europäische Gedenkjahr an den Ersten Weltkrieg zum Anlass, über dessen Nach- und Fern-
wirkungen in der Geschichte mitteleuropäischer Gesellschaften nachzudenken. Sie widmet sich der Real- und Erinnerungsgeschichte des Ersten Weltkriegs und richtet den Fokus auf Mittel- und Ostmitteleuropa, vor allem aber auf die Grenzregion Polen-Deutschland-Tschechien in der unmittelbaren Nachbar- schaft des Landkreises Görlitz. Außerdem nimmt sie das Banat und die Ukraine in den Blick.
Die Geschichte der hier lebenden Menschen ist auf mannig-
faltige Weise durch Grenzverschiebungen, Migrationen, Vertreibungen, durch Besatzung und die Erfahrungen totalitärer Diktaturen im 20. Jahrhundert geprägt worden.
Ausgehend von der in Westeuropa sogenannten „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ fragt die Tagung nach der realen Geschichte und nach Formen der Erinnerungskultur an Kriege, Gewaltherrschaft und andere Verwerfungen.
Diese wirken in den mitteleuropäischen Nachkriegsgesellschaften und den Lebensgeschichten zahlreicher Menschen bis heute fort.

Es geht um den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die interessierte Öffentlichkeit sowie um Impulse für eine zivilgesellschaftliche Debatte über die Bedeutung vergangener Ereignisse für unsere benachbarten Gesellschaften.

Die Tagung hat den Anspruch, Wissenschaftler, Lehrer, Pädagogen, Akteure zivilgesellschaftlicher Prozesse und Träger politischer Verantwortung zusammenzubringen.Sie soll der Anfang von weiteren Tagungen sein, die andere Aspekte des großen Themas vertiefen und erweitern.

Donnerstag, 27.11.2014

15:00 Uhr Tagungseröffnung/Begrüßung

15:30 – 17:00 Uhr Vorträge und Diskussion

Günther Heydemann (Dresden): Die Kontinuität der Brü-

che und der Kampf zwischen Demokratie und Diktatur als

Signum des 20. Jahrhunderts.

Agnes Laba (Marburg): „Wie schwer der Friede von Versai-
lles Deutschland getroffen hat, wollen die Abbildung 6 und

7 veranschaulichen“ – Zur Rolle von Schulbüchern im

deutsch-polnischen Grenzkonflikt 1918-1933.

Moderation: Andreas Schönfelder

17:00 – 17:30 Uhr Pause

17:30 – 19:00 Uhr Vorträge und Diskussion

Maciej Gorny (Warschau): Unsere Feinde jenseits und

diesseits der Grenze. Die Ethnisierung der Imperien 1914-

1918

Stefan Garsztecki (Chemnitz): Region und Nation im poli-
tischen Denken Polens und Ungarns im Ersten Weltkrieg

und in der Zwischenkriegszeit.

Moderation: Thomas Widera

19:00 Uhr Abendessen

20:30 Uhr Film mit Einführung und Diskussion

Bilder von Europa

danach geselliges Beisammensein

Freitag, 28.11.2014

8:00 – 9:00 Uhr Frühstück

9:00 – 10:30 Uhr Vorträge und Diskussion

Jörn Leonhard (Freiburg): Pandoras Büchse und Europas

Schicksal – Facetten der Geschichte des Ersten Weltkriegs.

Rudolf Kucera (Prag): Zwischen Heroismus und Entbeh-
rung. Der Erste Weltkrieg im tschechischen Gedächtnis.

Moderation: Justus H. Ulbricht

10:30 – 11:00 Uhr Pause

11:00 – 12:30 Uhr Vorträge und Diskussion

Mykola Kuschnir (Czernowitz): Die Ukrainische Volksre-
publik zwischen Ost und West. Vom Glücksfall (Glücks-
kind?) des Ersten Weltkriegs zum Erzfeind eines Nachbarn.

Anton Sterbling (Rothenburg/OL): Vom Ende Habsburgs –

und den Folgen im Banat.

Moderation: Andreas Schönfelder

12.30 – 13.30 Uhr Mittagsessen

13.30 – 15.00 Uhr Abschlussdiskussion

Die Tagungssprache ist Deutsch.

Veranstaltungsort:

Tagungs- und Erholungsheim Herrnhut

Comeniusstraße 8+10

02747 Herrnhut

Kosten:

Die Teilnahmegebühr beträgt 15 € (ohne Übernach-
tung/inkl. Verpflegung) für beide Tage. Ermäßigung auf

Anfrage.

Übernachtung (inkl. Frühstück):

Wir haben ein begrenztes Zimmerkontingent in Herrnhut

bereitstellen lassen.

EZ 30,00 – 45,00 €

DZ 52,00 – 70,00 €

Zimmerpreise inkl. Frühstück. Ermäßigung möglich für

Senioren über 75 Jahre und Personen die auf Hilfe anderer

angewiesen sind.

Die Buchung erfolgt bei der Anmeldung über die SLpB.

Anmeldung:

Anke Nagel

Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Schützenhofstraße 36

01129 Dresden

Tel: 0351 8531813

E-Mail: anke.nagel@slpb.smk.sachsen.de

Anmeldeschluss: 31.10.2014

Inhaltliche Informationen zur Tagung:

Dr. Justus H. Ulbricht

E-Mail: jhujena@t-online.de

Veranstaltungsnummer: D 21