Zu den großen Namen unserer Region ist zweifelslos Heinrich Melchior Mühlenberg (1711–1787) zu zählen, der als Gründervater des amerikanischen Luthertums gilt. Vor allem anlässlich seines 300. Geburtstags im Jahr 2011 wurde er aufgrund seines Wirkens für religiöse Freiheit und individuelle Unabhängigkeit immer mehr als wichtige Figur seiner Zeit gewürdigt.

Die Bedeutung der Person Mühlenbergs für die theologische, aber auch kulturelle und soziale Entwicklung im Amerika des 18. Jahrhunderts wird gerade in den letzten Jahren immer mehr erkannt, erforscht und publiziert. Zumal zahlreiche daraus resultierende oder mit einfließende gesellschaftliche und demografische Entwicklungen des nordamerikanischen Kontinents wesentlich aus dieser Zeit geprägt wurden. Mühlenberg, der im Jahr 1742 von den Franckeschen Stiftungen (Halle/Saale) in die „neue Welt“ entsandt wurde, entwickelte und gestaltete gerade unter den deutschen Auswanderern ein organisiertes, überregionales Kirchenwesen mit großer Anziehungs- wie auch Ausstrahlungskraft.

Die Akademie widmet der bedeutenden Persönlichkeit ausgewählte Veranstaltungen und bietet so vielfältige Möglichkeiten, sich dieser bedeutenden Persönlichkeit zu nähern.