Datum: vom 26.10.18 (19.00 – 21.00 Uhr) bis 27.10.18 (9.30 – 17.00 Uhr)

Ort: Gäste- und Tagungshaus Komensky, Comeniusstraße 8 – 10, 02747 Herrnhut

Eintritt: frei

Referent/in: György Dalos (Schriftsteller, Historiker; Berlin), Wolfram Tschiche (Theologe, Philosoph, Publizist; Badingen OT Klinke)

Seminarleitung: Wolfram Tschiche


Mit diesem Seminar über György Konrád soll die Veranstaltungsreihe zum Thema „Die geistigen, kulturellen und politischen Hintergründe der ostmitteleuropäischen Dissidenten“ ihre Fortsetzung finden.

György Konrád wurde am 2. April 1933 in der Nähe von Debrecen in Ungarn als Sohn einer jüdischen Familie geboren. Im Jahr 1944 entging er nur knapp seiner Verhaftung durch Nationalsozialisten und ungarische Pfeilkreuzler, die ihn ins Konzentrationslager Auschwitz deportieren wollten. Mit seinen Geschwistern floh er nach Budapest und lebte dort in einer Wohnung unter dem Schutz der Helvetischen Konföderation. Die Ereignisse beschrieb er in den Büchern „Heimkehr“ und „Glück“.

Konrád studierte in Budapest Literaturwissenschaften, Soziologie und Psychologie bis zum Ungarnaufstand 1956. Anschließend arbeitete er von 1959 bis 1965 als Jugenschutzinspektor für die Vormundschaftsbehörde eines Budapester Stadtbezirks. Nebenbei publizierte er erste Essays. Ab 1965 stellt ihn das Budapester Institut und Planungsbüro als Soziologen für Städtebau ein. Sein Romandebüt „Der Besucher“ veröffentlichte er 1969. Seit dem Erfolg seines Erstlingswerks konzentrierte er sich auf die literarische Arbeit.

In seinen Essays plädierte er für ein friedliches Mitteleuropa, das die Grenzen zwischen Ost und West überwinden soll. Als Demokrat und Dissident zählt er neben Vaclav Havel, Adam Michnik, Milan Kundera und Pavel Kohout zu den wichtigsten Stimmen vor 1989.

Weil er zwischen 1978 und 1988 in Ungarn nicht mehr publizieren durfte, reiste er durch Westeuropa, Amerika und Australien. Das Publikationsverbot wurde erst 1989 aufgehoben.

Konrád war von 1990 bis 1993 Präsident der internationalen Schriftstellervereinigung P.E.N. und von 1997 bis 2003 Präsident der Akademie der Künste in Berlin-Brandeburg.

Gegenwärtig schreibt Konrád erneut, wie er es nennen kann, gegen einen „undemokratischen Parteienstaat“ in Ungarn an, der längst von einer „parlamentarischen Diktatur“ gelenkt werde. Auch die Kulturpolitik der Regierung Orban seit 2010 findet seinen Widerspruch. Außerdem sieht er sich zusammen mit anderen jüdischen Schriftstellern in Ungarn antisemitischen Bedrohungen ausgesetzt, denen diese Regierung nicht entgegentrete.

Mit diesem Seminar verfolgen wir nicht nur die Absicht, Konráds Rolle als ungarischer Dissident und grundlegende Anliegen der ungarischen Opposition während der kommunistischen Diktatur zu erörtern, sondern darüber hinaus auch das literarische Schaffen Konráds vorzustellen.

Während des Seminars finden verschiedene Methoden und Medien Verwendung.


  • Leben und Werk György Konrads
  • Konrad als literarischer Chronist – Die „Budapester Trilogie“
  • Die Juden und das jüdische Erbe in der Perspektive Konrads
  • Konrad als ein führender Kopf der ungarischen Opposition
  • „Intelligenz auf dem Weg zur Klassenmacht“ – Konrads Kritik an der Zwangsherrschaft des Realsozialismus
  • Konrads Engagement für Bürger- und Menschenrechte: „Antipolitik“ als zivilgesellschaftliche Gegenmacht
  • Die besondere Aufgabe Mitteleuropas – die Überwindung der Grenzen zwischen Ost und West
  • Konrads Vision eines geeinten Europas
  • Das politische System Orbans – Konrads Kritik an der „Demokratur“
  • Lesung mit György Dalos

  • Um Anmeldung bis zum 20.10.2018 wird gebeten per Mail w.tschiche@t-online.de oder telefonisch unter 039325 / 22359.
  • Betreffs Übernachtung- und Verpflegung wenden Sie sich/ wendet Euch bitte direkt an die Komensky Gäste- und Tagungsstätte / Herrn Przyluski (s.o.)
    Gäste- und Tagungshaus Komensky / Herr Przyluski
    Tel.: 035873/ 33840
    Fax: 035873/ 33859
    Email: info@komensky.de
  • Förderer: Landkreis Görlitz, Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, Stiftung Sächsische Gedenkstätten
  • Veranstalter: Akademie Herrnhut für politische und kulturelle Bildung e.V.
  • Kooperationspartner: Umweltbibliothek Großhennersdorf e.V.